Magirus-Sammlung Roleff

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historisches






Der Name Eicher ist vielen noch ein Begriff als innovativen Traktor- und Landmaschinenhersteller aus dem bayerischen Forstern. 1998 endete dessen Firmengeschichte.

Traktor aus Eicher-Fertigung

Von 1962 bis 1967 wurde der kompakte Lastkraftwagen „TransExpress“ gefertigt, eine Eigenentwicklung der Firma Eicher.  

Da sich der Lkw im Landmaschinen-Vertriebsnetz von Eicher jedoch kaum verkaufen ließ, andererseits Magirus nach einem Fahrgestell unter 7.495 kg zulässiges Gesamtgewicht suchte ergänzte fort an der "Eicher"das Produktprogramm von Magirus.

Magirus bot die sogenannten „Eicher-Typen“ von 1967 bis 1976 nach leichten technischen und optischen Änderungen an.
Angetrieben wurden die Fahrzeuge von luftgekühlten Motoren aus Kölner Produktion, zuletzt mit dem 120 PS 912 er.  Bis 1972 fertigte Eicher etwa 25.000 Stück für Magirus im eigenen Werk, von 1972 bis 1976 stellte Magirus das Modell dann selbst in Ulm her.
Als bei Magirus die neue Werbekampagne mit den „Deutschen Bullen“ anrollte, taufte man die leichten Lkw`s auf den flotten Namen „City-Bullen“.

120D7F Eicherfahrgestell
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü